Tag 1: GoogleMail

von Winston Smith

Natürlich wird die Liste nicht alphabetisch abgearbeitet, deswegen könnte ich ja z.B. damit anfangen meine iGoogle-Seite abzuschalten, oder sowas. Aber ich stelle gern unter Beweis, dass es mir ernst ist und beginne mit e-mail.

GoogleMail bietet aus meiner Sicht vor allem ein fantastisches Web-Interface. Was hab ich mich früher über Menschen gewundert, die web.de oder Hotmail nur aus dem Browser bedient haben – seit GoogleMail mache ich es selbst kaum noch anders. Warum eigentlich? Der gute alte Thunderbird wird seit Jahren immer nur noch besser, und unterwegs hab ich das Smartphone.

Also gut: dank Weiterleitung von meinem 15 Jahre alten GMX-Account kennt ohnehin kaum jemand meine gmail-Adresse, ich brauche einfach nur GMX auf Lavabit umzulenken. Viel Platz und IMAP-Zugang waren meine beiden Kriterien, Lavabit bietet beides. Wenn’s mir gut gefällt werde ich für $8 pro Jahr sogar die Werbung los, klingt fair. Wenn’s mir richtig gut gefällt, bekomme ich für 16$ pro Jahr (also 1€ pro Monat) sogar so viel Platz, dass ich mein GoogleMail-Archiv von 13.500 empfangenen und 2.500 gesendeten Emails der letzten Jahre zu Lavabit umziehen könnte. Das lasse ich vorerst.

Weder Thunderbird noch die freie Android-App K9 Mail haben jedenfalls irgendwelche Schwierigkeiten damit, die mails vom Lavabit IMAP-Server entgegenzunehmen und über den GMX SMTP-Server zu verschicken, deswegen bleibt auch meine alte Adresse im Absenderfeld stehen, ganz so wie ich es von GoogleMail kenne. Wenn ich wirklich irgendwann mal nur einen fremden Rechner habe, reicht Lavabit’s webmail zum Lesen allemal. Zum Schreiben müsste ich dann wohl die GMX-Webseite benutzen, auch das wird ja gehen, samt bcc an Lavabit für meinen “Gesendet” Ordner.

Einzig die recht praktische push-Funktion aufs Handy via IMAP IDLE habe ich noch nicht aktiviert bekommen, aber wenn das alles ist… Den ersten Tag ohne GoogleMail habe ich jedenfalls erfolgreich hinter mich gebracht. Werde ich Google’s Web-Interface vermissen? Mal sehen. Auch dafür gibt es ja Alternativen, die ich bei Gelegenheit gern mal ausprobiere.

tl;dr Ganz zum Schluss de-installiere ich die GoogleMail-App vom Android-Telefon und stelle fest: dieser erste Schritt war deutlich einfacher als erwartet.

Advertisements